Sicherheit

Neuer Spam-Schutz im TSN

RedakteurIn: Gast
[ Bildrechte anzeigen ]

Am 24.10.2018 ist ein --> neuer Spamschutz im TSN in Betrieb gegangen. Dabei werden E-Mails nicht mehr wie bisher im Betreff mit "[SPAM]" markiert, sondern es werden verdächtige E-Mails in Quarantäne gehalten und die BenutzerInnen über diesen Umstand informiert. Solche Quarantäne-Mails werden ab 31.10.2018 einmal pro Tag versandt.

Sicherheit in den verschneiten Bergen - Einschätzung von Schneesituation und Lawinengefahr

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]
Jedes Jahr sterben in den Bergen Menschen bei der Ausübung ihrer Hobbies. Bei Unfällen im Winter ist zumeist eine Lawine beteiligt. Manchmal ist dies auf eine Verkettung unglücklicher Umstände zurückzuführen, aber nicht selten geht das Unglück auch einfach auf eine falsche Einschätzung der Gegebenheiten zurück. Um eine möglichst gute Einschätzung über die aktuelle Schneesituation und damit dann auch über die Lawinengefährdung zu erhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten, die am Besten kombiniert werden.

Möglichkeiten der Authentifizierung

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Wenn man den Zugang zu einem Dienst oder einem Konto absichern möchte, dann geschieht das im Moment zumeist mit einem mehr oder weniger sicheren Passwort. Was man bei der Erstellung der Passwörter beachten sollte und welche Möglichkeiten es gibt um sich die erstellten Passwörter dann auch zu merken, können sie hier in diesem Artikel nachlesen.

Wenn Sicherheitslücken online gestellt werden - Googles Project Zero

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Vor allem zwei Ereignisse haben 2014 die Debatte rund um die Sicherheit im Internet wieder angeheizt: Zum einen wurde die Sicherheitslücke Heartbleed bekannt, durch die es möglich war geheime Schlüssel, Passwörter und Daten aus verschiedenen Computersystemen auszulesen. Zum anderen haben die Betreiber der beliebten kostenlosen Verschlüsselungssoftware Truecrypt bekannt gegeben, dass ihre Software eventuell Sicherheitslücken enthält und die Arbeit an ihrer Software eingestellt. Beide Vorfälle hatten eines gemeinsam: Es war bzw.

Verschlüsselung des E-Mailverkehrs für eine sichere Kommunikation

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Wenn man seinen E-Mailverkehr überhaupt nicht verschlüsselt, dann sind einem entweder die Gefahren nicht bewusst, oder man versendet per Mail nur unwichtige Informationen. Denn ein völlig unverschlüsselter Mailverkehr ist vom Sicherheitsaspekt her betrachtet so wie das Versenden von klassischen Postkarten. Jede_r kann Postkarten lesen oder sogar den Text verändern und wenn sie so herumliegen (etwa auf Postkästen) auch mitnehmen. Daran denkt man oft nicht, wenn man vertrauliche Informationen per Mail versendet wie etwa Kontodaten und dergleichen.