Volksschule

First Lego League-Bewerbe: Saison 2021/22

RedakteurIn: Petra Eichler
[ Bildrechte anzeigen ]

Im nächsten Schuljahr findet in Tirol neben der First Lego League-Challenge (früher First Lego League) auch wieder die First Lego League-Explore (früher First Lego League-Junior) für Kinder der Volksschule statt.

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen…

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

… nur erkennen muss man es! Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, wird bemerken, dass beinahe an jeder Ecke Pflanzen blühen und sprießen. Doch bei vielen Blumen und Kräutern sind nicht nur die Namen, sondern auch etwaige Anwendungsgebiete und gesundheitsfördernde Eigenschaften, im Laufe der Zeit ins Hintertreffen geraten. Das Tool „Krautfinder“ und die damit verbundene Website „Pflanzen in Deutschland“ helfen dabei Gewächse zu erkennen und das Wissen darüber aufzufrischen. 

Verein "Sicheres Tirol" - Neue Materialien

RedakteurIn: Petra Eichler
[ Bildrechte anzeigen ]

Der 1999 gegründete Verein „Sicheres Tirol“ bemüht sich unter dem Motto „Tirol sicher erleben“ um die Unfallprävention vom Kleinkind bis ins hohe Alter und dabei besonders um die vielen Freizeit-, Haushalt- und Sportunfälle. Alle Tiroler*innen sollen auf mögliche Gefahren im Alltag sensibilisiert und im richtigen Verhalten für den Notfall geschult werden.
Als Herzensangelegenheit wird die Sicherheit der Kinder bezeichnet.

Amira - kostenfreies Leseförderprogramm in 9 Sprachen

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

Viele Kinder lernen Deutsch als zweite Sprache. Um ihnen den Lesestart zu erleichtern und sie zum Lesen deutscher Kinderliteratur zu befähigen wurde das Programm AMIRA entwickelt. Aber auch zur Förderung Kinder mit Deutsch als Erstsprache ist AMIRA ein ideales Leseprogramm. Die Texte sind sprachlich besonders einfach und anschaulich, sie können in der deutschen und in der Herkunftssprache gelesen und gehört werden und sie sollen in vielen interaktiven Spielen vertieft werden.

Es war einmal…

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

… eine Website namens rumpelstilz.li. Dieser Name erinnerte die Leute nicht ohne Grund an die berühmte Märchenfigur Rumpelstilzchen, denn auf dieser Seite konnten Lehrende, wie auch Lernende, viele Materialien rund um das Thema Märchen, Fabeln und Schwänke finden. 

Ticktack – wie die Zeit vergeht!

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

Was haben Handy, Herd und Smart Watch gemeinsam? Genau – alle zeigen die Uhrzeit an. Doch in den meisten Fällen handelt es sich um die digitale Schreibweise. Die klassische, analoge Uhr mit Zeiger und Ziffernblatt spielt in der heutigen Alltagswelt der Kinder und Jugendlichen nur mehr eine nebensächliche Rolle. Das richtige Ablesen der Uhrzeit ist fast schon eine Kunst und in vielen Fällen stellt es einen richtigen Kraftakt – für Lernende und Lehrende - dar! Mit Hilfe dieser Android App kommt Schwung in die eher trockene Materie. 

Kopfrechnen – aber zack, zack!

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

Das Kopfrechnen ist eine Kunst, die von den meisten Lehrpersonen eingefordert, aber gleichzeitig von den meisten Lernenden gefürchtet wird. Da nur Übung den Meister macht, ist es wichtig diese Fähigkeit regelmäßig zu trainieren. Mit Hilfe dieser Kopfrechen-App von Hiza Games wird die tägliche Kopfrechenübung nicht nur erträglich, sondern den Kindern und Jugendlichen macht es sogar noch Spaß!

Kinderbuchtipp: „Der Online-Zoo“

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

Begriffe wie „In-App Käufe“, „Avatare“ und „Selfies“ gehören schon bei den jüngsten Lernenden zum ganz alltäglichen Sprachgebrauch. Oftmals wirkt es, als wären diverse Endgeräte, wie Smartphones, Tablets und Spielekonsolen regelrecht angeklebt. Bereits Kinder im Volksschulalter kommen tagtäglich in Kontakt mit digitalen Medien. Gerade deshalb ist es unwahrscheinlich wichtig das Thema „Medienerziehung“ so früh als möglich im Unterricht aufzugreifen und zu integrieren. Doch wie spricht man diese, manchmal durchaus heiklen Themen an?

The rythm of the body

RedakteurIn: Anna Zigala
[ Bildrechte anzeigen ]

Jeder kennt es: Man hört Musik und schon beginnen die Finger zu trommeln, man wippt hin und her und das Knie fängt an im Rhythmus zu zucken. Musik kann von unserem ganzen Körper aufgenommen und wiedergegeben werden. Dazu braucht man weder Instrumente, noch muss man Noten lesen können. Alles, was benötigt wird, haben wir bereits bei uns.