Geschichte

App „TIROL PANORAMA mit Kaiserjägermuseum“

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]
Wer war Andreas Hofer und wo war er bei den Bergiselkämpfen wirklich? Wie lange hat es gedauert, ein 1000 Quadratmeter großes Gemälde zu malen? Auf unterhaltsame Weise klären Fritz, Jule und Sarah in der App viele spannende Fragen. Wer sie ins Riesenrundgemälde oder ins Kaiserjägermuseum begleitet, kann auch selbst Fragen wählen – und mit der Vergangenheit chatten. Im Schauplatz Tirol stellt die App Kinder und Erwachsene vor knifflige Rätsel.

Junge Uni Innsbruck: Webinar-Angebote

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

Aufgrund der anhaltenden herausfordernden Situation für den Bildungsbereich möchte die Junge Uni Innsbruck Lehrer*innen unterstützen, indem sie kostenlose Webinare für Schüler*innen ab 8 Jahre anbieten. 

Das Webinar-Angebot umfasst derzeit die Bereiche

Start der Produktion „Tirol-Filme“

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]
Ein langjähriger Wunsch des TBI-Medienzentrums geht nun in Erfüllung, nämlich die Produktion von Tirol-Filmen zu verschiedenen Themen. In der Grundversion, die im November 2021 präsentiert wird, werden die Filme „Tirol - Geschichte & Politisches System“ bzw. „Tirol - Geografie & Wirtschaft“ erscheinen. Für die Produktion konnte mit der Firma „Wildruf Film“ eine sehr erfahrene und erfolgreiche Filmproduktionsfirma als Partner gefunden werden. 

Mein erstes Internet-ABC online

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]
Heutzutage beginnen sich Kinder bereits im Vorschulalter für das Internet zu interessieren und dessen vielfältige Einsatzmöglichkeiten zu begreifen. Allerdings sollten sie bei ihren ersten Berührungen mit dem Netz von Erwachsenen begleitet werden. Mit der neuen vertonten und interaktiven Mitmach-Geschichte bietet die Plattform Internet-ABC Volksschulkindern der 1. und 2. Klasse deshalb nun die Möglichkeit, einen ersten Zugang zu Medienbildung zu erhalten.

Materialien zur Gedächtniskultur: erinnern.at

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]
Die Website von erinnern.at wurde neu gestaltet - und bleibt reich gefüllt mit Materialien, Fortbildungsangeboten, Terminen und sonstigen relevanten Inhalten für Lehrer_innen, Erwachsenenbildner_innen und zeitgeschichtlich Interessierte insgesamt.

Broschüren zur Politischen Bildung mit Online-Zusatzmaterial

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Auf der Webseite von "Forum Politische Bildung" findet man zahlreiche Themenhefte zur Politischen Bildung, die gratis zur Verfügung stehen. Dazu gibt es auch Online-Zusatzmaterialien in Form von kopierfähigen Arbeitsblättern sowie ausgearbeitete Unterrichtsbeispiele.

Ein Beispiel:
Onlineversion des Themenheftes Nr. 45 „Umwelt – Klima – Politik“

Weblink:

Onlineangebot des Demokratiezentrums Wien

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Die durch das Coronavirus und die Maßnahmen zu dessen Bekämpfung verursachte Situation hat den Unterrichts- und Lernalltag in kurzer Zeit stark verändert. Online-Teaching und Distance-Learning sind gebräuchliche Begriffe geworden; auch wenn inzwischen an Schulen der Unterricht wieder vermehrt vor Ort stattfindet, wird das Lernen per Internet weiter wichtig bleiben.

Welt-Quiz auf politische-bildung.de

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

Auf Reisen zu gehen ist in Zeiten von Corona leider nicht möglich. Deshalb laden die Landeszentralen für politische Bildung ein, sich auf eine virtuellen Weltreise durch zwanzig Länder dieser Welt zu begeben. Insgesamt zwanzig Länder werden die Teilnehmenden im Rahmen dieses Welt-Quiz bereisen. Wer die Fragen zu den einzelnen Länder-Quiz richtig beantwortet, hat die Chance eines von 50 Preise-Paketen oder sogar einen der 15 Hauptpreise zu gewinnen.
 

Katakombenschulen

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Während der Zeit des italienischen Faschismus und den damit verbundenen Italienisierungsmaßnahmen wurde mit dem Lex Gentile vom Oktober 1923 verfügt, dass ab dem Schuljahr 1925/26 in allen Südtiroler Schulen Italienisch als ausschließliche Unterrichtssprache zu gelten habe. Nur der Religionsunterricht durfte aufgrund der Lateranverträge weiterhin auf Deutsch abgehalten werden. Auch in den Kindergärten wurde die deutsche Sprache verboten, ebenso per Dekret vom November 1925 jeder Privatunterricht in Deutsch durch Eltern in privaten Spielstuben.

Maria Theresianische Schulreform

RedakteurIn: Anita Eller
[ Bildrechte anzeigen ]

Seit der Allgemeinen Schulordnung von 1774 (Maria Theresianischen Schulreform) bestand in der Habsburgermonarchie Schulpflicht für die Kinder aus allen Bevölkerungsschichten, denn das Gesetz verpflichtete alle Mädchen und Buben zu sechs Jahren Schulunterricht.