erinnern.at

Förderung von Fahrten nach Mauthausen und Dachau

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]

Mit Fördergeld des Landes Tirol werden seit dem Schuljahr 2018/19 Exkursionen zu den Erinnerungsstätten in Mauthausen und Dachau unterstützt. Erinnerungskultur bleibt so lebendig, Geschichte kann vor Ort begreifbar werden.

erinnern.at: Darüber sprechen

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]

Im Sommersemester 2022 konnten Schulen in Tirol die Ausstellung „Darüber sprechen“ für rund zwei Wochen anfordern.

Die NS-Zeit und ihre Folgen wurden auf einfach aufzubauenden Tafeln gezeigt.

Alle möglichen Termine waren jedoch rasch ausgebucht.

Alle Ausstellungstafeln gibt es zudem als PDF-Download. Auch Links zu den Interviews sind vorhanden und können so jederzeit nachgehört werden. Weitere

Eine Handreichung für Lehrende bietet Anregungen, wie die Ausstellung im Unterricht genutzt werden kann.

Ein virtueller Rundgang in der Geschichte

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]
erinnern.at setzt immer wieder Zeichen gegen das Vergessen. Mit einer App zum grausamen Novemberpogrom in Innsbruck ermöglicht erinnern.at nun einen zeitgemäßen Zugang zu den Einzelschicksalen, die hinter dem Begriff stehen.

Materialien zur Gedächtniskultur: erinnern.at

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]
Die Website von erinnern.at wurde neu gestaltet - und bleibt reich gefüllt mit Materialien, Fortbildungsangeboten, Terminen und sonstigen relevanten Inhalten für Lehrer_innen, Erwachsenenbildner_innen und zeitgeschichtlich Interessierte insgesamt.

Einladung zur Online-Umfrage von erinnern.at

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]
Antisemitismuskritische Bildungsarbeit ist ein Schwerpunkt des Vereins erinnern.at, der sich im Auftrag des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung der Gedächtniskultur widmet. Rückmeldungen von Lehrpersonen helfen in der Entwicklung von pädagogischen Handreichungen und Angeboten.

Kostenlose Führungen für Schulklassen: Nur die Geigen sind geblieben

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]
Im Haus der Musik in Innsbruck widmet sich eine Ausstellung Alma und Arnold Rosé, zwei Ikonen des österreichischen Musiklebens. Anlass ist der 75. Jahrestag von Alma Rosés Tod im KZ Auschwitz-Birkenau. Kostenlose Führungen durch die Ausstellung "Nur die Geigen sind geblieben" sind möglich.

#StolenMemory

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]

Eine Ausstellung des International Tracing Service (ITS) in Kooperation mit der Universität Innsbruck zeigt rund 200 persönliche Gegenstände von KZ-Häftlingen im Atrium-Zentrum des archäologischen Museum der Universität Innsbruck.