100. Geburtstag von Leonard Bernstein (25.8.1918)

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Wenn nach bekannten Dirigenten gefragt wird, ist der Name Bernsteins einer derer, die häufig genannt werden. Wenn man nach Autoren von Musicals fragt, oft ebenso. 2018 wäre Leonard Bernstein 100 Jahre alt geworden und seine Aufnahmen sind heute immer noch gefragt, obwohl er bereits 1990 verstorben ist. Werfen wir also anlässlich des 100. Geburtstags einen kurzen Blick auf das Leben und die Werke von Leonard Bernstein.

Kindheit und Jugend

Leonard Bernstein kam am 25.8.1918 in Lawrence (Massachusetts) als Sohn einer jüdischen Einwandererfamilie auf die Welt und erhielt auf Wunsch seiner Großmutter bei seiner Geburt den Namen Louis. Dennoch nannten ihn seine Eltern und alle anderen außer seiner Großmutter Leonard. Nach dem Tod der Großmutter ließ Louis seinen Namen dann auch offiziell zu Leonard ändern. Wie viele sehr talentierte Persönlichkeiten auch, entdeckte er bereits früh seine Begabung -  sein musikalisches Talent - und so war es naheliegend, dass er an der Harvard Universität Klavier und Komposition studierte. 1939 schloss er dieses Studium mit Erfolg ab. 

Die Karriere

Wie so oft im Leben braucht es neben Begabung auch eine Portion Glück, wenn man mit den gegebenen Talenten zu Ruhm und/oder Reichtum gelangen will. So war es auch bei Leonard Benrstein. Er erhielt relativ rasch - bereits im Jahr 1943 eine Anstellung beim New York Philharmonic Orchestra, allerdings als 2. Dirigent. Das Schicksal wollte es aber so, dass er noch im selben Jahr für Bruno Walter, den eigentlichen Dirigenten einspringen musste. Und zwar ausgerechnet bei einer Aufführung, die landesweit im Radio übertragen wurde. Bernstein konnte dabei sein Talent unter Beweis stellen und wurde so quasi über Nacht bekannt. Es folgte eine erfolgreiche Karriere als Dirigent, die ihm Auftritte mit den bekanntesten Orchestern in vielen Teilen der Welt bescherte. Hervorzuheben wären dabei vor allem folgende Engagements:

  • Musikdirektor des New York Philharmonic Orchestra von 1958 bis 1969
  • zahlreiche Auftritte als Gastdirigent mit verschiedenen anderen Orchestern, u.a. mit den Wiener Philharmonikern, dem Symphonieorchester des bayrischen Rundfunk oder dem London Symphony Orchestra und dem Boston Symphony Orchestra
  • Auftritt bei den Feierlichkeiten zum Fall der Berliner Mauer am 25.12.1989, wo er den Text von Beethovens 9. Sinfonie änderte - so wurde aus der "Ode an die Freude" eine "Ode an die Freiheit"

Daneben machte sich Leonard Bernstein aber auch einen Namen als Komponist. So komponierte er neben einigen Orchesterwerken, sowie Kammer- und Klaviermusik auch  Musicals, von denen v.a. West Side Story bekannt wurde. Mit seinen Fernsehsendungen "Young People’s Concerts" versuchte er ein junges Publikum zu erreichen und diesem Musiktheorie sowie Musikgeschichte vermitteln, was vor allem aufgrund seines Humors und seiner Art Wissen zu vermitteln, sehr erfolgreich gelang.

Sein Leben

Bernstein heiratete 1951 Felicia Montealegre, eine chilenische Schauspielerin, mit der er auch drei Kinder bekam. Gerüchte, dass er homosexuell wäre, wurden im Laufe seines Lebens durch mehrere Affären und letztendlich durch die Trennung von seiner Frau im Jahr 1976 und der öffentlichen Affäre mit dem musikalischen Direktor eines Klassiksenders bestätigt. Am 14.10.1990 verstarb Leonard Bernstein, der schon seit den 1970er Jahren unter den Folgen starken Rauchens litt, in New York an akutem Herzversagen. Bestattet wurde er am Green-Wood Cemetery im New Yorker Stadtteil Brooklyn.

Redaktionsbereiche
Datum: Di. 21.08.2018