Sudokuvarianten 1 - Killer Sudoku

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Ursprung: Killer Sudokus kamen Mitte der 1990er Jahre in Japan als Sudokuvariante mit dem Namen Samunamupure auf.

Beschreibung: Bei einem Killer Sudoku müssen Zahlen so in die entsprechenden Felder eingesetzt werden, dass ihre Summe in jedem Bereich der jeweiligen Vorgabe entspricht.

alternative Bezeichnungen: Samunamupure, Sum Number Place, Sum Sudoku, Kikagaku Nampure, Sumdoku

Regeln:

  • In jedes Feld muss eine Zahl von 1 bis n (n ist die Gesamtanzahl der Zeilen bzw. Spalten) eingetragen werden.
  • Die einzelnen Zahlen dürfen dabei in jeder Zeile und jeder Spalte sowie jedem Gebiet oder jedem weißen bzw. grauen Bereich und gegebenfalls auch jeder Diagonale nur einmal vorkommen.
  • Die Summe der Zahlen eines Gebiets muss der im Gebiet angegebenen Zahl entsprechen.

Beispiel:

[ Bildrechte anzeigen ]

kostenlose Onlineangebote:

  • janko.at: verschiedene Killer Sudokus, sortierbar nach Datum, Größe und Schwierigkeitsstufe
  • puzzlesandbrains.com: verschiedene Kakuros, sortierbar nach Größe
  • logic-masters.de: verschiedene Killer Sudokus
  • krazydad.com: verschiedene Killer Sudokus mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen
  • killersudokuonline.com: tägliches und wöchentliches Killer Sudoku mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen
  • dailykillersudoku.com: tägliches Killer Sudoku mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen
  • brainbashers.com: tägliches Killer Sudoku mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen

Varianten bzw. Weiterentwicklungen:

  • Kendoku: Hier werden für die Zahlen eines Gebietes eine mathematische Operation (Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division) sowie das entsprechende Ergebnis vorgegeben. Dafür entfallen die weißen bzw. grauen Bereiche.

Einige solcher Kendokus sind etwa hier zu finden.

 

P.S.: Eine Lösung zum oben abgebildeten Killer Sudoku ist hier zu finden.

Redaktionsbereiche
Datum: Mi. 27.01.2016