Escape Rooms für den Unterricht

RedakteurIn: Kerstin Kuba
[ Bildrechte anzeigen ]

Kollaboratives Arbeiten und kritisches Denken stehen im Mittelpunkt der sogenannten Escape Rooms, die auch Break Outs genannt werden. Diese Attribute machen sie auch für die Verwendung im Unterricht interessant.

Eigentlich sind die Escape-Adventures als Browsergames im online-Spielesektor schon lange erfolgreich. Nun haben sie ihren Einzug in das Spieleleben aber auch als analoge Variante gefunden.

Zahlreiche Breakouträume gibt es bereits: ob Weihnachtsfeier oder Kindergeburtstag - hier kommen alle Spieler_innen auf ihre Kosten.

Escape Rooms liefern neben dem Gemeinschaftserlebnis auch strategische, sofort umsetzbare Erfolge: immer dann, wenn Rätsel gelöst werden, kommt man dem "Ausbruch" näher. Die Abenteuerlust ist geweckt.

Gesammelte Ideen im schulischen Kontext zeigt der Workshop Break out: Der Escape Room für das Klassenzimmer. Wobei der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Positiv hervorzuheben ist der interdisziplinäre Zugang: die Rätselgeschichten können natürlich Fragen aus dem gesamten Fächerkanon beinhalten. Ein Rätsel aus der Mathematik? Warum nicht, denn gerade dieses Fach beinhaltet einiges Rätselhaftes!

Ebenfalls interessant ist die Verbindung zwischen digitalen und analogen Elementen. Da das Einsperren von Schülern in einen Raum nicht unbedingt ratsam ist , muss man hier etwas um die Ecke denken: möglich ist vieles. So könnte man die erste Denkaufgaben zum Beispiel mit einer digitalen Aufgabe  verknüpfen. Des Rätsels Lösung könnte der Hinweis auf eine bestimmte Website sein. Natürlich ist auch das Verstecken von QR-Codes spannend!

Denkbar sind auch eingebundene Hörübungen (z. B. ohrka.de - ein werbefreies, kostenloses Hörportal für Kinder), Verlinkungen zu Portalen wie Actionbound oder Geocachingelemente. Wem das noch nicht digital genug ist, der kann durch den Einsatz von VR-Brillen oder AR-Elementen die Spielenden in eine virtuelle Welt entführen!

Die Vorteile liegen auf der Hand: die Aktivitäten werden zwar von der Lehrperson gesteuert, sind aber eindeutig schülerzentriert.

Weiterführende Links:

Redaktionsbereiche
Datum: Di. 09.10.2018