Ein Miniaturroboter, der (fast) alles kann

RedakteurIn: Gerald Perfler
[ Bildrechte anzeigen ]

Die Technik schreitet immer weiter voran. Einzelne Bauteile werden immer kleiner und leistungsfähiger, erfüllen dabei jedoch zusehends mehr Funktionen. So schreitet auch die Entwicklung von neuen Robotern stetig voran. Ein interessantes Projekt ist mir dabei unter die Finger gekommen: Ein Miniroboter der scheinbar fast alles kann.

Der Roboter:

Forscher des MIT und der TU München entwickelten einen flachen Miniaturroboter aus Kunststoff mit den Maßen von 1,7 x 1,7 cm und einem Gewicht von nur 0,3 g, der sehr viele Funktionen aufweist.

Die Funktionen:

Der Miniaturroboter weist unter anderem folgende Funktionen auf:

  • Falten: er kann sich selbständig auseinanderfalten
  • Bewegen: er wird durch elektromagnetische Spulen gesteuert und kann sich sowohl auf festem Grund als auch in Wasser fortbewegen, sowie Steigungen bis zu 8,5° bewältigen
  • Transportieren: er kann ein Objekt schieben, aber auch das doppelte seines eigenen Gewichts tragen
  • Graben: er kann sich durch einen Stapel von losen Objekten graben
  • Auflösen: wird er in Aceton getaucht, löst er sich bis auf den Magneten auf

Wer einen kleinen Eindruck über die verschiedenen Funktionen des Miniaturroboters erhalten möchte, kann sich dieses Video von IEEE Spectrum ansehen:

Link: youtube.com/watch?v=f0CluQiwLRg

Uploader: IEEE Spectrum

Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz

Die weitere Entwicklung:

Parallel zum Miniaturroboter, der sich in Aceton auflöst, wird auch an einem Modell gebastelt, das sich in Wasser auflösen soll.

Die Einsatzgebiete: 

Als mögliche Einsatzgebiete für diese Art von Miniaturroboter werden von den Entwicklern medizinische Anwendungen etwa Operationen angegeben, aber es sind mit Sicherheit noch andere Einsatzmöglichkeiten denkbar.

Redaktionsbereiche
Freie Begriffe
Datum: Di. 09.06.2015