16 Tage gegen Gewalt an Frauen

RedakteurIn: Maximilian Kindler
[ Bildrechte anzeigen ]

16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen ist eine internationale Kampagne, die jedes Jahr vom 25. November bis 10. Dezember stattfindet. Auf der ganzen Welt nützen Fraueninitiativen den Zeitraum vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen (25. November) bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte (10. Dezember), um auf das Recht auf ein gewaltfreies Leben aufmerksam zu machen. Die Kampagne hat zum Ziel, bezüglich Gewalt gegen Frauen zu sensibilisieren, Organisationen in diesem Bereich zu vernetzen, neue Präventionsansätze zu entwickeln und Strukturen von Diskriminierung an Frauen zu thematisieren.

Veranstaltungen (Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen, Ausstellungen, Straßenaktionen, Ringvorlesungen,...) im Rahmen der 16 Tage finden Sie hier im Veranstaltungskalender.

Die Geschichte der 16 Tage gegen Gewalt
Der 25. November erinnert als Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen an die Ermordung der Schwestern Mirabal. Patria, Minerva und Maria Teresa Mirabal wurden an diesem Tag im Jahr 1960 nach monatelanger Verfolgung und Folter vom dominikanischen Geheimdienst brutal ermordet. Seit 1999 ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen von den Vereinten Nationen anerkannt. Für den Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser ist dies neben dem 8. März der jährliche Hauptaktionstag und Auftakt für die Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen. Der 10. Dezember ist seit 1948 der Internationale Tag für Menschenrechte und bildet den Abschluss der Kampagne.

Weitere Informationen:

  • https://www.aoef.at/
  • https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/gewaltfrei/
Redaktionsbereiche
Datum: Di. 19.11.2019